· 

Ganz klassisch - Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika Low Carb
Gefüllte Paprika mit Mozzarella überbacken

Wir alle kennen dieses klassische Gericht. Gefüllt werden die Paprika meist mit Reis und Faschiertem. So ist es jedoch nicht wirklich Low Carb tauglich, denn 100g Reis liefert immerhin rund 74g Kohlenhydrate. 

 

Lassen wir den Reis weg und ersetzen ihn durch Faschiertes. Wer mag, kann der faschierten Masse auch klein gehacktes Gemüse wie Lauch, Karotten, Tomaten, .. beimengen. 

 

Dieses Rezept beweist, wie einfach es ist, ein klassisches Gericht im Handumdrehen in eine Low Carb Variante zu verwandeln. Und das ohne großen Aufwand!

 

Paprika schmecken je nach Farbe unterschiedlich und unterscheiden sich auch, was viele nicht wissen, hinsichtlich der Inhaltsstoffe und des Kaloriengehalts. 

 

Für die Low Carb Ernährung eignet sich die leicht bitter schmeckende, noch unreife, grüne Paprika mit einem Kohlenhydratanteil von 3g auf 100g Paprika am Besten. 

 

 

Die gelbe Paprika ist etwas milder im Geschmack und liefert 5g Kohlenhydrate auf 100g.

 

Die rote Paprika schmeckt noch süßer und kommt somit auf den höchsten Kohlenhydratanteil der 3 Sorten mit 6g KH auf 100g Paprika.*

 

Die Paprika ist durch den sehr hohen Wasseranteil eine kalorienarme Gemüsesorte. Zudem ist der Vitamin C-Gehalt doppelt bis dreimal so hoch wie der von Zitronen. Das Gemüse punktet außerdem mit einem hohen Anteil an Beta-Carotin. Beta-Caron ist die Vorstufe von Vitamin A, das heißt es kann vom Körper zum Teil in Vitamin A umgewandelt werden. Dieser gesundheitsfördernde Stoff gehört zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und schützt unsere Zellen vor Schäden und in weiterer Folge vor bestimmten Krebserkrankungen und Arteriosklerose, indem er freie Radikale abfängt und unschädlich macht. 

 

 

*Diese Information ist speziell für die ketogene Ernährungsform von großer Bedeutung. Denn um überhaupt in Ketose zu gelangen, sollte der Anteil verwertbarer Kohlenhydrate unbedingt unter 50g pro Tag bleiben (bei manchen Menschen auch unter 20g/Tag).

Rezept

 

 

Für 4 Portionen

 

 

ZUTATEN:

 

  • 400g Faschiertes 
  • 4 Paprika 
  • 1 Packung Passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Packung Mozzarella
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver

 

 

ZUBEREITUNG:

 

1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl anschwitzen. Das Faschierte dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. 

 

2. In der Zwischenzeit den Mozzarella in Scheiben schneiden. Die Paprika gut waschen, entkernen und halbieren.

 

3. Wenn das Faschierte gut durch ist, gibt man das Tomatenmark und die passierten Tomaten dazu. Alles für weitere 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 

 

4. Dann werden die Paprikahälften mit der faschierten Masse gefüllt und mit Mozzarella belegt. 

 

5. Die gefüllten Paprika wandern nun für 30-40 Minuten bei 200 Grad in den Backofen. 

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claudia F. (Donnerstag, 09 Mai 2019 12:19)

    Ich kannte bis jetzt nur gefüllte Zucchini. Die Variante mit Paprika schmeckt uns sehr gut. Auch meine Kinder waren begeistert! Echt empfehlenswert!